Zahlen und Daten Bildungsforschung Elternargumente Schülerargumente


Warum sollen sich bayerische Eltern für den Erhalt unseres gegliederten und begabungsgerechten Schulwesens, also auch der eigenständigen Realschule einsetzen?


Weil unsere Kinder unterschiedlich begabt sind, unterschiedliche Neigungen haben und deshalb unterschiedlich unterrichtet werden müssen,

weil
Eltern sich bewusst für die Realschule entscheiden (Elternwille!),

weil in Bayern die Zahl der Schülerinnen und Schüler ohne Schulabschluss im Vergleich mit anderen Bundesländern am niedrigsten ist,

weil bayerische Realschülerinnen, Realschüler und Gymnasiasten europaweit Spitzenplätze einnehmen,

weil in Bayern unseren Kindern und Jugendlichen viele Möglichkeiten, wie Mittelschule, Wirtschaftsschule, Realschule, Gymnasium und berufliche Schulen, bis hin zum Fachhochschul- und Hochschulstudium offen stehen,

weil Migrantenkinder in Bayern laut PISA besser abschneiden, als deutsche Schüler in Nordrhein-Westfalen,

weil in Bayern bis zu 90 % der Hauptschüler Ausbildungsplätze vermittelt werden können,

weil die Wirtschaft in Bayern gerne unsere gut ausgebildeten Hauptschülerinnen und Hauptschüler nimmt,

weil bei den bayerischen Eltern der Mensch nicht erst beim Abitur beginnt,

weil Bayern die geringste Jugendarbeitslosigkeit in Europa aufweist (2,3 %), Italien (30,1 %), Spanien (49,6 %), andere Bundesländer liegen bei ca. 10 %,

weil diese endlosen Debatten über Schulstrukturen (Gemeinschaftsschule, Zweigliedrigkeit, Einheitsschule) sinnlos sind,

weil bayerische Schüler dieselben miesen Schulergebnisse hätten, wie heute Bremen und Berlin, wenn 1969 in Bayern die Gesamtschule eingeführt worden wäre.


Wissen Sie weitere Gründe? Machen Sie mit!


>> Zum interaktiven Bildungswegweiser (auf das Bild klicken):


(Quelle: www.meinbildungsweg.de)